· 

winzig klein und riesig groß - Teil 2

"ich liebe miniaturen - sie sind einfach zuckersüß"

 

Unser Werkstattbesuch bei der Firma rauta schmeckt wie ein kleiner Kurzurlaub. Als wir bei Gabriele Günther in Neuhirschstein ankommen, zupft sie gerade die Blüten in den Blumenkästen zurecht. Man sieht und spürt sofort: Gabi hat ein Händchen fürs Detail. An der historischen Pflasterstraße

zum Schloss liegt die 500 Quadratmeter große Werkstatt. Versteckt in den Berg hinein gebaut, finden auf vier Etagen modernste Maschinen, ein Ladengeschäft und jedes noch so kleinste Teilchen seinen Platz. Hinter dem Gebäude eröffnet sich ein kleines Paradies: Sattgrüner Wein rankt an einem Bogen, der uns – vorbei an Margeriten und Apfelbäumen – den atemberaubenden Blick ins Tal eröffnet.

 

 

In einem kleinen Raum fing 1979 alles an. Gabi zeichnete Entwürfe für Schwibbögen auf Holzplatten, Ehemann Detlef sägte diese mit der Laubsäge aus. Rund zehn Jahre später wurde  der Nebenerwerb zum Hauptgeschäft: „Ich liebe meine Arbeit jeden Tag, es ist ein wunderbarer Beruf“, schwärmt Gabriele Günther. Aus ursprünglich fünf Produkten sind mittlerweile fast 500 geworden.

Heute unterstützen neben Sohn Frank neun weitere fleißige Mitarbeiter die Chefin  bei der Herstellung. Die Maschinenräume sind mit modernster Technik ausgestattet, das Drechseln, Schleifen, Montieren und Bemalen geschieht nach wie vor in reiner Handarbeit. Gerade die aufwändigen Miniaturen setzen feinstes Fingerspitzengfühl voraus. Mit Engelsgeduld, Pinzette und ruhiger Hand werden millimeterkleine Teile zusammengefügt.

Im Ladengeschäft überzeugen wir uns von den liebevollen Welten, die die Miniaturen eröffnen. Die kleinen Schwibbögen und Pyramiden im Verkaufsstand der Miniatur-Weihnachtsmarktbuden werden mit 12-Volt-Steckern elektrisch zum Leuchten gebracht.

 

Die Hölzer lagern im historischen Rittergut, nur wenige Meter entfernt.

2005 erfüllten sich die Günthers einen Traum und schufen sich damit eine Lebensaufgabe: Sie kauften die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude und verwandelten das historische Gut mit viel Hingebung, Ideenreichtum und Schaffenskraft in eine zauberhafte Oase. "Meine Männer saßen oben auf dem Berg und haben die Mauersteine runtergeschubst... ich habe sie unten aufgefangen. Jeder davon wurde wieder verbaut."

Kein Wunder, dass sich Knecht Ruprecht hier zur Sommerruhe versteckt. Gabi hegt und pflegt das Areal mit ihrer Familie. Sie erfreut sich an den alten Bäumen und Gemäuern, den duftenden Blumen und Geschichten – und diese Lebensfreude steckt in jedem einzelnen ihrer Produkte.


SPIELTRIEB GEWECKT: Gabriele Günther erzählt mit ihren Produkten kleine Geschichten – sie wecken den Spieltrieb in uns und erinnern an die Puppenstube aus Kindheitstagen, die wir sehnsüchtig zur Weihnachtszeit erwarteten.

 

 

Neben diesen Miniaturen stehen moderne Engel mit Lebensspuren

aus der Edition Frank Günther – in schlichter Formensprache und edel gestaltet. Sohn Frank ist seit 2005 der kreative Kopf der Firma. Mit seinen Entwürfen bringt er eine moderne Linie und besondere Hölzer ins Sortiment. Ahorn, Buche, Linde, Nussbaum und Esche aus Europa werden von Akzenten aus Tiamaholz ergänzt. Die Pyramiden Alea und Sphaera wurden mit dem Designpreis "Tradition und Form" ausgezeichnet.


ZWEI, DIE SICH VERSTEHEN:

„Wir zwei verstehen uns bis heute“, schwärmt Gabriele Günther von ihrer alten Bandschleifmaschine, die ihr Mann Detlef konstruiert hat. Mit viel Ideenreichtum und Handwerksgeschick baute der gelernte

Elektriker viele der Maschinen selbst.

GUTE PARTNER:

In der Zweigstelle in Olbernhau drechselt Dirk Zänker die Bäumchen und Grundkörper für Figuren.

TIPP:

Das Caféchen im Spielzeugdorf Seiffen lädt dazu ein, nach einem „Schälchen Heeßen“ in gemütlicher Atmosphäre die Kunstwerke von rauta im Geschäft nebenan zu bestaunen und zu erstehen.



Bild- und Herstellernachweis:

Stefanie Hartmann

Photographisches/Thomas Kruse

 

Raum- und Tafelschmuck Gabriele Günther e.Kfr.

Schlossstr.6, 01597 Neuhirschstein

Tel.: 035266/80015

Fax: 035266/80017

E-Mail: shop@rauta.de

www.rauta.de

 

Hier geht es zu Teil 1.